Galerie im öffentlichen Raum

Die leerstehenden Schaufenster des ehemaligen Kaufhauses Baresch, Hauptstraße 3, werden in der Festivalzeit zur Galerie.
Zu Fuß, von Rad, Bus oder Auto aus, sind die Werke zu jeder Tages- und Nachtzeit zu sehen.

DatumKünstler_In
Vorsaison: 01. Juli – 13 JuliHelene Traxler
14. Juli - 27. JuliDaniel Angermayr
28. Juli - 10. AugustAlexandra Hofer
11. August - 18. AugustLukas Hochrieder
Nachsaison: 19. August – 30. SeptemberJulien Segarra


Daniel Angermayr 14. Juli – 27. Juli

arbeitet als Bühnen- und Kostümbildner an Theater- und Opernhäusern ua. in Wien, Dresden, Stuttgart, Bayreuth, Oslo, Bochum, Frankfurt, Mannheim.
Er war Bühnenbildner von Christoph Schlingensief und arbeitet aktuell mit Regisseuren wie Thorleifur Örn Arnarsson, Fanny Brunner oder Thomas Goerge.

Ausstellungen seiner fotografischen Arbeiten waren im Museum moderner Kunst Wien, Künstlerhaus Wien, Galerie Öl-Früh Hamburg,
Galerie Thiele Linz, oder in der Galerie der Stadt Vöcklabruck zu sehen.

Daniel Angermayr lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Wien und Alt-Lenzing. In seinen Fotografien beschäftigt sich Daniel Angermayr ausschließlich mit seiner Familie.

www.danielangermayr.com

Mit freundlicher Unterstützung von:


Alexandra Hofer 28. Juli – 10. August

austrians first: Wenn die Herkunft zum höchsten Wert erklärt wird
Schmuckstück: Chatelaine / Silber

Kolleg für Schmuck/Design, Herbststraße Wien / Seit 2018 freischaffende Schmuckkünstlerin. 

Schmuck ist meine künstlerische Ausdrucksweise und meine Art das tägliche Leben kreativ in tragbare Objekte zu verarbeiten. In jedem meiner handgefertigten Schmuckstücke steckt ein Teil meiner Persönlichkeit und meinen bisherigen Erfahrungen. Das Handwerk bereichert mein Leben und lässt mich aufmerksam für neue Ideen durchs Leben wandern.

alexandrahofer.tumblr.com


Lukas Hochrieder 11. August – 18. August

2016 Diplom an der Akademie der bildenden Künste Wien / 2011 Diplom der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien

In den Arbeiten verbindet sich das Interesse am Prozesshaften, sich Transformierenden mit dem Interesse an Räumlichkeiten.

f i l i g r a n e R ä u m e _ s i c h v e r ä n d e r n d e A t m o s p h ä r e n

Formal bewegen sich die Arbeiten zwischen Zeichnung und Skulptur. Ein Arbeiten mit und zwischen diesen Medien, eine gegenseitige Durchdringung und ein Austausch der jeweiligen Materialien und Praktiken. Dieses Verständnis führt zu einer installativen Praxis, die alle Elemente als gleichberechtigt in Beziehung setzt. Formen der Reduktion, das Ausloten von Materialien, sowie der sich in die Arbeiten einschreibende Prozess, sind dabei wesentlich für die Arbeiten.

www.lukashochrieder.com